top of page

Vereinsfahrt 2024

Der Karate Gießen e.V. auf dem Klosterberg

 

Zum dritten Mal ist der Karate Gießen e.V. zum Haus Volkersberg nach Bad

Brückenau gefahren. Insgesamt 32 Karateka waren diesmal wieder mit

dabei. Nachdem wir mit dem Bus leider bei Regen angekommen sind, die

Häuser bezogen und uns kurz gestärkt haben, ging auch schon die erste

Trainingseinheit bei Thorsten los. Der Schwerpunkt lag bei Kizami

zuki-Kombinationen, Reaktionstraining und Kumite-Vorbereitungen. Nach 2

schweißtreibenden Stunden konnten wir den Abend noch gemütlich

miteinander ausklingen lassen.

Nun, da wir vollständig angekommen waren, besserte sich auch das Wetter

und wir konnten bei schönstem Sonnenschein den Samstag und Sonntag

miteinander verbringen.

Am Samstag führte Thorsten das Kumite-Training fort, wobei auch

Kontertechniken mit Gyaku zuki, Mawashi geri und Ura mawashi geri nicht

zu kurz kamen. Auch die Schnelligkeit und die Koordinationsfähigkeiten

wurden mit Koordinationsleitern ausgiebig geübt.

In der Mittagseinheit wurde allen Prüflingen für die anstehenden

Gürtelprüfungen von Christian und Lena der „letzte Schliff“ verpasst.

Nach einer kurzen Stärkung mit Kaffee, Keksen und Muffins wurden mit

Christian alle Heian Katas (shodan, nidan, sandan, yondan und godan)

intensiv geübt und Schlüsselsequenzen besonders hervorgehoben. Für viele

war die darauffolgende Kata (Tekki shodan) absolutes Neuland, was aber

dem Spaß keinen Abbruch tat. Ob der absolute Höhepunkt des Trainings nun

das „Haifisch-Fangen“ oder das „Säckchen“-Mae geri Weittreten war, wird

immer noch hart diskutiert.

Nach nunmehr ca. 6 Stunden intensivem Karate-Training standen jetzt die

Prüfungen an. Unter den wachsamen Augen des Prüfungskomitees haben 12

Prüflinge erfolgreich ihre Prüfung abgelegt:

Zum 8. Kyu (gelb): Linda Walden und Yan Klinau

Zum 7. Kyu (orange): Janne Elias Keßler, Adrian Olpeter, Irina

Khatkevich und Sandra Walden

Zum orange-grünen Gürtel: Paul Rinn, Peter Will und Juri Kaiser

Zum 6. Kyu (grün): Eva Will und Maja Heinl

Zum 5. Kyu (violett): Mathilda Reinecker

Nach dem gemeinsamen Grillen konnten dann die erfolgreichen Prüflinge

ihre Urkunden am Lagerfeuer entgegennehmen.

Aber damit nicht genug, nach einer eventuell etwas kurzen Nacht,

trommelte Lena alle Kinder und Jugendlichen in aller Frühe (es muss so

gegen 6 Uhr morgens gewesen sein), zu einer gemeinsamen Joggingrunde aus

den Betten. In der Zwischenzeit wurde in der Halle ein Hindernis- und

Spielparcours aufgebaut, der dann ebenfalls noch vor dem Frühstück mit

großem Enthusiasmus gemeistert wurde.

Nachdem sich alle ausreichend gestärkt (und ausgeruht) hatten, nahmen

wir die letzte Trainingseinheit in Angriff. Thorsten führte durch ein

abwechslungsreiches Training mit Kata, Koordinationsleiterarbeit,

Fallschule (bis zur eingesprungenen Judo-Rolle) und Kizami

zuki-Geschwindigkeitstraining. Dauerhaft wird aus dieser

Trainingseinheit auf jeden Fall die „Bestrafung“ der Erwachsenen, nach

einer gegen die Kinder und Jugendlichen verlorenen

„Koordinationsleiter-Challenge“, in Erinnerung bleiben. So schön hat

ganz sicher noch niemand „Die Affen rasen durch den Wald“ gesungen.

 

Schade, dass es schon wieder vorbei ist, wir freuen uns aber alle auf

das nächste Mal!


Die komplette Fotosammlung findest du als Vereinsmitglied hier.





43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Winterpause bis zum 16.01.2024

Wir nähern uns dem Jahresende. Das heißt auch für uns ein wenig Gemütlichkeit und Zeit mit der Familie. Dementsprechend machen wir eine Winterpause bis zur dritten Januarwoche. Das erste Jugend/Erwach

Comments


bottom of page